Sie befinden sich in der Kategorie: "Analog"

Da ich euch momentan nichts aktuelles zeigen kann und darf, möchte ich euch etwas Urlaubsgeknippse zeigen. Eigentlich nur die analogen Fotos eines Sonnenunterganges am Strand. Eben Dinge die mal mal gemacht haben muss…sonnen-untergang1-1-von-1

 

 

Ich habe dieses Wochenende wieder einmal eine Hochzeit fotografiert und zwei weitere Shootings abgewickelt. Die Anzahl der Bilder ist gigantisch. Das wäre zu analogen Zeiten undenkbar gewesen. Klar du drückst auch bei der digitalen Spiegelreflex bewusst auf den Auslöser, aber ein Bild kostet dich nichts und dann drückst du eben, um den perfekten Moment einzufangen, statt nur einmal, satte 10 mal auf den Auslöser.

Ich habe hier noch zwei Kleinbildkameras rumliegen, die mit Filmen gefüttert sind und auf denen ich noch ein paar Restbilder habe, von der Mittelformatkamera gar nicht zu sprechen.

Ich vergesse sogar, was ich damit fotografiert habe, weil der Film ja noch drin liegt und auf Auslösungen warten. Bei meiner F100 z.B. brauchte ich mehr als einen Monat, um den Film vollzukriegen. Es ist jetzt nicht so, dass ich sie nicht mit hatte, ich habe mir aber jede Auslösung reiflich überlegt.

Mit meiner digitalen D700 sind 100 Bilder nix und z.B. mit der F100 brauch ich für 36 Bilder satte 31 Tage. Ich habe diesen letzten einfach mal mit Bildern meines Sohnes vollgeknallt, weil ich nicht mehr wusste, was ich eigentlich fotografiert hatte.
Das gleiche habe ich übrigens auch mit meiner Porst FX4 und der Lipca Flexo gemacht. So bleibt es aber immer wieder spannend, was mich für Bilder erwarten.

Ein wenig Ruhe, im doch so schnellen digitalen Zeitalter…
 Ich zeige Euch heute einfach nochmal ein paar Analoge Bilder.

analog-f100-4

analog-f100-1

analog-f100-3

analog-f100-2

 

Ich hatte euch vor längerer Zeit meinen Ausflug in die analoge Fotografie mit einer "Porst FX4" gezeigt. Die analoge Fotografie hat mich mehr und mehr gefesselt und neben der Porst hat sich eine Nikon F100 in meine Kamerafamilie geschlichen. Als ich vor ca 3-4 Monaten das Angebot bekam eine Lipca Flexo und eine Baby Rollei 4×4 zu kaufen, konte ich natürlich nicht nein sagen. Es hat eine Weile gedauert bis ich die beiden TLR´s ausgeführt habe. Ich möchte euch heute aber erstmal die Bilder aus der Lipca zeigen.

Die Lipca ist eine Typische Rollfilmkamera die ca. 1949 gebaut wurde und besitzt eine Ennar 1:3,5/7,5 cm Linse. Aber das technische ist eher Nebensache. Ich habe mir also einen 120er Kodak Porta 400 Film geschnappt und bin richtung Hafen geschlendert. 10 Bilder sind nicht die Welt, dennoch habe ich ca zwei Stunden gebraucht um diese zu belichten. Es war ein grandioses Gefühl durch den Lichtschaft zu schauen, das Motiv anzupeilen und zu endecken, neeee das ist es nicht, also weiterzuwandern. Im digitalen Bereich hätt ich einfach abgedrückt, kost ja nix. 10 Bilder sind aber kostbar und ich wollte mir nicht nach nur einer halben Stunde den Spass nehmen. Irgendwann bin ich spät in der Nacht glücklich zuhause angekommen und wusste überhaupt nicht ob auch nur ein Bild richtig Belichtet war, den schließlich hat die Lipca null komma null Automatik, nur ein alter Belichtungsmesser (der nur bis Asa 250 konnte), die Lipca und ICH. Die Kamera macht selbst noch Bilder wenn sämtliche Technik der Welt zusammenbricht.

Leider besitze ich noch keinen ordentlichen Scanner für die Negative, geplant ist aber ein Epson V750 zu kaufen. Ich habe nachdem Ich den Film entwickeln lies (bei Photo Dose) einfach die 10×10 Bilder vorerst mit meinem Canon Pixma gescannt und prompt vergessen die Oberfäche zu reinigen, ich musste den Scanvorgang also wiederholen. Die Qualität ist jetzt nicht der Hammer, aber um euch meine ersten Mittelformat Ergebnisse zu zeigen ausreichend. Ich freue mich schon die Bilder ordentlich zu scannen und weiterzuverarbeiten, ich möchte schließlich auch sehen, wie sich ein Foto aus der Kamera in Groß macht ( JA SO RICHTIG AUF GROßEN FOTOPAPIER)

Ich bin jetzt mittlerweile so angefixt, das ich seit Tagen auf der Suche nach der richtigen Mittelformatkamera für mich bin. In der engeren Wahl steht momentan ne Hasselblad 500 c/m und ne Rollei 6008. Leider wurde ich bei einer Plaubel Makina derbe überboten, und wenn ich diese schon nicht bezahlbar finde, sollte es eine Mittelformat Kamera mit Lichtschacht sein. Wer da draußen zufälligerweise eine 4×5 Graflex für mich hat, der solle sich doch bei mir melden. Diese Kamera möcht ich unbedingt einmal mit Rollfilm ausprobieren. Das gleiche gilt natürlich wenn jemand ne Hasselblad oder ne Rollei abzugeben hat.

Nun aber die Bilder, übrigens muß man bei der Lipca den Film von Hand weiterdrehen, sonst kommen hübsche Doppelbelichtungen bei raus. Ich habe das glatt zweimal vergessen. Die Bilder haben aber gerade wegen diesem Fehler einen ganz besonderen Charm:

P.S: Ich möchte als nächstes 1-2 Portraits mit der Lipca fotografieren, wer lust hat: "melden!"

001-lipca-flexo_
 

002-lipca-flexo_
 

003-lipca-flexo_
 

Im März habe ich auf dem Flohmarkt eine Porst FX 4 Spiegelreflexkamera für kleines Geld gekauft und habe mir einen Film besorgt und geschaut ob diese Kamera noch funktioniert.  Sie funktioniert und es hat mir eine menge Spass gemacht mit dieser Kamera zu fotografieren, gebaut wurde die Porst FX-4 von/bis 1968-72 und hat einen eingebauten Belichtungsmesser und ein Schnell-Ladesystem. Zu meinem Glück waren neben der eigentlichen Kamera noch 2 Objektive dabei. Ich habe aber bisher nur mit dem 50mm von Isco-Göttingen (Regula-Westromat 1:1.9) fotografiert.

Nun die Bilder (unbearbeitet)

Analog - Porst FX-4
[Bild nicht gefunden]
Analog - Porst FX-4 [Bild nicht gefunden]
[Bild nicht gefunden]